Jannis Kounellis verstarb am 16. Februar 2017

Wir bedauern den Tod eines grossen Künstlers. Urs und Christel Raussmüller kennen Jannis Kounellis seit den 1970er Jahren. Bereits 1978 hat Urs Raussmüller eine erste Ausstellung von Kounellis im InK in Zürich durchgeführt. Von 1984 bis 2014 waren wichtige Werke des Künstlers in den von Raussmüllers betriebenen Hallen für Neue Kunst in Schaffhausen zu sehen (Kounellis’ “Metamorfosi”). Die letzte Zusammenarbeit mit Kounellis fand 2015 statt: Urs Raussmüller zeigte in einer Einrichtung im Spazio Christian Stein in Mailand Schlüsselwerke des Künstlers aus der Raussmüller Collection. Mehr Informationen sowie einen Film über die Ausstellung finden Sie hier. Aus den Erkenntnissen im Umgang mit den Werken entstanden auch drei Publikationen, die einen tieferen Einblick in das Kunstverständnis von Jannis Kounellis geben.

Jannis Kounellis ist am Donnerstag Abend in Rom im Alter von 80 Jahren verstorben.

Robert Mangold, Light Ellipse / Grey Frame, 1989

“Wie Wege in einem Irrgarten führen Gemälde nicht unbedingt weiter, bieten aber Raum, Gedanken zu verfolgen und daraus weitere Gedanken zu entwickeln, die manchmal in Sackgassen enden, manchmal Öffnungen schaffen und einen andere Male, Haken schlagend, wieder auf vertrauten Boden führen. Die Zwischenzeit allerdings hat die Dinge verändert, und die Erfahrung wird zu etwas Neuem.”
(Robert Mangold, Studio-Notizen)

Robert Mangolds ausserordentliches Gemälde Light Ellipse / Grey Frame aus dem Jahr 1989 verkörpert diese kreative Haltung und fasziniert und inspiriert fortwährend. In seiner Malweise verbindet der Künstler alle Elemente der Malerei wie Umrissform und Binnenform, Fläche und Linie, Farbton und Struktur zu einem ganzheitlichen Werk von einzigartiger Qualität. Davon angetrieben wollen wir mit neuen Erfahrungen auch im kommenden Jahr unbegangene Wege beschreiten. Wir hoffen, auch Sie konnten die Weichen für eine gute Zukunft stellen und freuen uns auf ein produktives und inspirierendes neues Jahr!

Die Studio-Notizen von Robert Mangold zusammen mit vielen weiteren Abbildungen seiner Gemälde finden Sie in unserem Robert Mangold Buch. Abbildungen und weitere Informationen zu Light Ellipse / Grey Frame haben wir in unserer Monographie Three Works by Robert Mangold festgehalten.

Bruce Nauman in der Schirn Kunsthalle

Die Raussmüller Collection stellt “Flour Arrangements” (1966) von Bruce Nauman in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt aus. Das Werk, das eben noch im Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris als wegweisende Neuerung in der künstlerischen Verwendung fotografischer Techniken ausgestellt war, wird ab 28. Oktober in Dialog mit Werken von Alberto Giacometti treten. Die Ausstellung Giacometti-Nauman in Frankfurt versucht Gemeinsamkeiten im Werk dieser beiden herausragenden Künstler des 20. Jahrhunderts hervorzuheben.

Erfahren Sie mehr über “Flour Arrangements” und seine Geschichte in unseren Highlights.

Neue Publikationen zu Werken von Jannis Kounellis

Jannis Kounellis schafft seit den 1960er Jahren einzigartige Werke aus Materialien des alltäglichen Lebens, die sich durch starke physische und emotionale Wirkung auszeichnen. Seine Kunst bezieht das Leben als solches mit ein: Tiere, Pflanzen, Kohle oder Haare – Fragmente der realen Welt, die der Künstler mit poetischer Imagination in „szenische“ Verbindungen einbringt, die er „Bilder“ nennt. Damit erreichte er bereits sehr früh einen Realitätsgrad in seiner Kunst, der sich nachhaltig auf die weitere Kunstentwicklung auswirkte.

Drei wegweisenden Werken dieser Entwicklung hat die Raussmüller Collection nun fundierte Monografien gewidmet. Kenntnisreiche Texte von Christel Sauer und repräsentative Abbildungen schaffen einen Zugang zu einem wegweisenden Künstler unserer Zeit.

Erfahren Sie mehr über die neuen Publikationen in unserem bookshop.

Robert Ryman in “BLAU”

Am 27. August erscheint die neue Ausgabe des Kunstmagazin BLAU mit einer Gesprächsmontage von Max Dax. Zu Robert Ryman und seinem Werk äussert sich unter anderem auch Urs Raussmüller. Mit Abbildungen von Werken aus der Raussmüller Collection.
BLAU liegt der Tageszeitung Die Welt bei und ist im Zeitschriftenhandel erhältlich.

La Banque et le critique von Marcel Broodthaers

Das Werk der Raussmüller Collection markiert einen Wendepunkt in Marcel Broodthaers‘ Schaffen. Es steht exemplarisch für eine Abkehr von einer Kunst des Objekts hin zu komplexen, mehrdeutigen Installationen. Aus dem eigentlichen Bedeutungszusammenhang gerissen, gemahnt die goldene Vorderseite mit den Worten „Coupons“, „Change“ und „Ordres de bourse“ noch an die Herkunft aus der Welt des Geldes. Aber die Fenster sind übermalt, die Durchsicht versperrt. Blickt man auf die Rückseite, offenbart sich ein anderes Bild. Die grüne Seite der Poesie widerspricht dem ersten Eindruck: von Hand wurde „poemes“ über die Fenster geschrieben, gerade so als wäre es ein Handelsplatz für Poesie. Scheinbar willkürliche Buchstabenkombinationen auf den Fenstern bestärken die Suche nach einem poetischen Sinn, dessen Existenz sie gleichzeitig widersprechen. Später wurde die Bank vom Objekt zum Teil eines Happenings, in dem Dichter durch die Fenster hindurch vor Publikum Gedichte rezitiert haben.

Eine Retrospektive zum Werk von Marcel Broodthaers ist noch bis 15. Mai im MoMA in New York zu sehen. Im dazugehörigen Katalog ist das Werk der Raussmüller Collection prominent vertreten. Die Ausstellung wird im Oktober 2016 im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid und Anfang 2017 in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf gezeigt.

Raussmüller Collection zeigt Werk von Bruce Nauman in Paris

Bruce Naumans erste künstlerische Arbeit mit Fotografie, „Flour Arrangements“ von 1966, leitet eine weitreichende Wende ein in der Verwendung fotografischer Techniken. Der Künstler, der bis heute Generationen von Künstlern beeinflusst hat, verwendet das Medium nicht länger zur blossen Abbildung einer bestehenden Wirklichkeit. Er macht es mit diesem Werk zum Komplizen in einem umfassenden künstlerischen Prozess. Statt einer blossen Repräsentationsform wird das Medium in der Folge zu einem breiten Experimentierfeld künstlerischer Praxis.

Die Raussmüller Collection zeigt die exemplarischen „Flour Arrangements“ vom 25. März bis 17. Juli in der Ausstellung „La Boîte de Pandore: Une autre photographie par Jan Dibbets” im Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris.

Lesen Sie mehr über dieses faszinierende Kunstwerk und seine Geschichte in unseren Highlights (mit Abbildung).

Robert Ryman: Ausstellung bei Dia:Chelsea, New York

Bis zum 18. Juni 2016 sind in New York Gemälde von Robert Ryman zu sehen, die bis 2014 in Zusammenhang mit der Einrichtung Advancing the Experience in den Hallen für Neue Kunst, Schaffhausen, gemeinsam mit Werken der Raussmüller Collection zu erleben waren.

In den Publikationen der Raussmüller Collection finden Sie kompetente und aufschlussreiche Bücher zu Robert Ryman und seinem Werk. Besuchen Sie unseren Bookshop!

Werke der Raussmüller Collection in Basel zu sehen

Drei wegweisende Werke der Neuen Kunst aus der Raussmüller Collection sind bis zum 10. Januar 2016 in der Fondation Beyeler in Basel/Riehen zu sehen. Besucher haben die Möglichkeit, die drei Werke von Carl Andre, Dan Flavin und Sol LeWitt, die bis 2014 in den Hallen für Neue Kunst in Schaffhausen waren, nun in einem neuen Umfeld zu erfahren.
Mehr…

Man Booker International Prize geht an Laszlo Krasznahorkai

Am 19. Mai 2015 wurde Laszlo Krasznahorkai mit dem Man Booker International Prize geehrt. Der alle zwei Jahre präsentierte Preis ist einer der wichtigsten englischsprachigen Literaturpreise und wurde dem ungarischen Schriftsteller für sein Gesamtwerk verliehen. 1999 publizierte Krasznahorkai seinen Roman “Krieg und Krieg”, dessen tragischer Held sich magisch angezogen fühlt von den Iglus von Mario Merz in Schaffhausen, nachdem er in Amerika ein Foto davon sieht…
Mehr…