Bereits in den 1970er Jahren hat Urs Raussmüller Werke von wegweisenden Künstlern erworben – zum Teil ganze Werkgruppen und grossformatige Installationen. Immer wieder hat er auch dazu beigetragen, dass bedeutende Werke entstehen konnten. Um sie adäquat zu präsentieren und ihnen Raum und Zeit für ihre Wirkung zu geben, schuf er neue architektonische und institutionelle Strukturen (Beispiel: Hallen für Neue Kunst Schaffhausen, 1984-2014).

Die Raussmüller Collection umfasst wichtigste Werke der europäischen und amerikanischen Kunst aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Schwerpunkt liegt auf Künstlern, die die Konzeption und Erscheinung von Kunst um 1970 nachhaltig verändert haben. Zur Raussmüller Collection gehören Hauptwerke der amerikanischen Minimal Art, Werkgruppen der Neuen Malerei mit einem Schwerpunkt auf Robert Ryman und Robert Mangold, Raum-Installationen von Bruce Nauman sowie Schlüsselwerke von Mario Merz und Jannis Kounellis. (siehe auch: Raussmüller Publications)